Verschachtelte fliegende Gänse

(4 Stunden, Haushaltsnähmaschine)

Mit diesem neuen Ansatz, Fliegende Gänse zu nähen, erhält dieser beliebte traditionelle Block ein frisches, modernes Aussehen.
Ursprünglich habe ich diese Technik für meinen Quilt „Diversity Rocks“ entwickelt – die entstehenden Blöcke können jedoch auf sehr unterschiedliche Weise angeordnet werden.
Die verschachtelten Gänse werden aus 2.5“ breiten Stoffstreifen gearbeitet und mit einem neutralen (hellen oder dunklen) Hintergrundstoff ergänzt.
Zum Zuschneiden der Teile können die im Kurs zur Verfügung gestellten Schablonen verwendet werden. Wer ein dreieckiges, für die Verarbeitung von Jelly Roll-Streifen geeignetes Lineal besitzt, kann dieses ebenfalls verwenden.

Sie können entweder mit einem fertig zugeschnittenen Stoffstreifenpaket arbeiten oder sich Ihre eigenen Streifen aus Ihrem Stoffvorrat zuschneiden.
Abhängig von den Farben Ihrer „Gänse“-Stoffe sollte Ihr Hintergrundstoff entweder sehr hell oder sehr dunkel sein.

Rosetta – Konstruieren eines Mittelmedallions

(2 oder 3 Stunden, Hands-on, Longarmmaschine)

Oft brauchen wir für ein Projekt oder für eine Stelle mit ganz bestimmten Abmessungen ein einzelnes markantes Motiv – z. B. ein Mittelmedallion oder ein sich wiederholendes Motiv für eine Irische Kette oder ein Double Wedding Ring-Top. Und genauso oft findet sich keine passende Schablone.
In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Linealen, einigen wenigen Hilfslinien und ein wenig Phantasie problemlos einfache oder komplexere, größere oder kleinere Mittelmotive nach eigenen Vorstellungen und garantiert passend zum aktuellen Quilt-Top konstruieren können.

Mandala – Malen mit Nadel und Faden

(2 oder 3 Stunden, Hands-on, Longarmmaschine)

Vergleichbar einer Seite aus einem Ausmalbuch bekommt jede Kursteilnehmerin ein vorbereitetes Quilt-Sandwich, auf dem die Hauptlinien unseres Mandala-Projekts bereits Ton-in Ton vorgequiltet sind.

Im Kurs können die Teilnehmerinn dann nach Herzenslust weitere Linien und Muster hinzufügen (und sich dabei an die Papiervorlage halten oder auch nicht!) und schließlich die entstandenen Flächen mit (Garn-)Farben füllen. Schwelgen in den verschiedensten Garnen, die zur Verfügung gestellt werden, ist dabei ausdrücklich erlaubt!