Finale der World Quilt & Textile (WQC) 2016 bei den Patchworktagen 2017 in Fürth

Die 22 Quilts der Ausstellung fassen die gegenwärtige Quiltszene in Deutschland perfekt zusammen

Wie in jedem Jahr sind auch 2016 wieder zahlreiche Quilterinnen aus Deutschland der Einladung gefolgt, an der von dem amerikanischen Quilt-Show-Organisator Mancuso Inc. ausgeschriebenen Wettbewerb zur „World Quilt & Textile (WQC)“ teilzunehmen. Alle eingereichten Arbeiten waren zum Wettbewerb zugelassen worden und bei der ersten Station der Show-Reise durch die USA bei der World Quilt New England in Manchester, New Hampshire im August 2016 wurde Brigitte Morgenroths Quilts „Blattgold“ mit dem „Best of Germany“-Preis ausgezeichnet.

Nach diesem Debüt reiste die gesamte Ausstellung weiter zur Pennsylvania National Quilt Extravaganza im September 2016 sowie zum QuiltFest Oasis und zum Pacific International Quilt Festival, beide im Oktober 2016 in Kalifornien. Zum Abschluss der USA-Tour machte die Ausstellung bei der World Quilt Show im Januar 2017 in Florida Station.

Exklusive Gemeinschaftsausstellung bei den PWT in Fürth

Nach wie vor finde ich es wichtig und spannend, die zur WQC eines Jahrgangs eingereichten Arbeiten aus Deutschland als krönenden Abschluss ihrer sechsmonatigen Reise durch die USA in einer Gemeinschaftsausstellung in Deutschland zu zeigen.

Nach den Patchworktagen in Dinkelsbühl 2015 und der Nadelwelt in Karlsruhe 2016 hatten wir dieses Jahr erneut die Möglichkeit, die Arbeiten der WQC 2016 bei den Patchworktagen in Fürth den deutschen Quilterinnen und Quiltern zu präsentieren.

Das fachkundige Publikum kam in großer Zahl und bestaunte die sechs traditionellen und 16 innovativen Quilts von insgesamt 16 Quilterinnen aus allen Teilen Deutschlands (einschließlich einer Arbeit aus Litauen) mit großem Interesse. Da an allen Tagen Quilterinnen aus der ausstellenden Gruppe vor Ort waren, hatten die Besucher die einzigartige Gelegenheit, mit den Damen persönlich über ihre Arbeiten zu sprechen und Einzelheiten und Hintergrundinformationen zu erfahren, die sonst oft verborgen bleiben.

Ganz viele kamen der Aufforderung gerne nach, ihren persönlichen Favoriten aus diesen Arbeiten zu wählen. Oft hörten wir aber auch die Äußerung, dass man sich bei so vielen hervorragenden Werken nicht auf einen Lieblingsquilt festlegen könne oder wolle.

Publikumspreis der PWT Fürth 2017 an Claudia Scheja

Dennoch stellte sich schnell heraus, dass das Fürther Publikum einen haushohen Favoriten in der WQC-Ausstellung hatte: Gewonnen hat den Preis Claudia Scheja aus Werne mit ihrem Quilt „My Tree With Crows“! Diese wunderschöne, von einem Gemälde Caspar David Friedrichs inspirierte Arbeit kombiniert harmonisch traditionelle Quiltblöcke, Fadenmalerei und aufwändiges Longarm-Quilting. Ich möchte betonen – denn mir ist zu Ohren gekommen, dass es anders lautende Gerüchte gab – dass Claudia Scheja diesen Quilt frei geführt und ohne jeglichen Computereinsatz gequiltet hat! Liebe Claudia, herzlichen Glückwunsch zu einem tollen Quilt und dem absolut wohlverdienten Preis des Fürther PWT-Publikums!

Auf den zweiten Platz hat das Publikum den handgequilteten Wholecloth-Quilt „Aragonit“ von Andrea Stracke aus Holstein gewählt, gefolgt auf Platz drei von der handgenähten und handgequilteten Arbeit „Diving Bird“ von Katrin Schroeder aus Berlin.

Hiermit auch noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an Andrea und Katrin!

Fazit: Die WQC als Spiegel der deutschen Quiltszene

Über eine weitere Sache waren sich die Besucher ebenfalls einig: Die Ausstellung der WQC 2016-Quilts stellte einen aussagekräftigen Querschnitt durch die gegenwärtige deutsche Quiltszene dar, sowohl in der prozentualen Verteilung von traditionellen bzw. innovativen Arbeiten, als auch was das Spektrum der gezeigten Techniken und Ausführungen betrifft.

Im Anschluss an die Patchworktage in Fürth ist die WQC-Ausstellung des Jahrgangs 2016 aufgelöst worden. Mittlerweile sind alle Arbeiten wieder wohlbehalten bei ihren Besitzerinnen – und die WQC 2017 ist in vollem Gange!

Hier geht’s zur Anmeldung!

Bilder von der Ausstellung bei den Patchworktagen 2017 in Fürth

« 1 von 3 »

World Quilt Competition 2015 – Die Welt zu Besuch in Form von Quilts

World Quilt New England

Wenn man die Ausstellungsfläche der World Quilt New England betritt, wird man direkt ehrfürchtig in Anbetracht der Fülle fantastischer Quilts aus aller Welt, die sich dort ein Stelldichein geben. Darunter befinden sich auch diejenigen Quilts, die im Vorfeld von der Jury für Teilnahme an der „World Quilt Competition“ zugelassen worden sind. Diese Quilts bilden jedes Jahr aufs Neue eine wunderbare Sammlung von Kunstwerken, die den Juroren die Vergabe der „Best of Show“-Auszeichnung nicht einfach macht. Auch der Wettbewerb in 2016 wird diesbezüglich keine Ausnahme sein!

Die erste Station der „World Quilt Competition XX“ wird die World Quilt New England sein, wo wir vom 18. bis 20. August 2016 wieder im „Radisson Center of New Hampshire“ in Manchester zu Gast sein werden. Bei dieser ersten Veranstaltung der Serien werden die Preise vergeben. Von New Hampshire aus werden die internationalen Quilts sowie die ausgezeichneten Quilts von US-amerikanischen TeilnehmerInnen zu weiteren, von der Mancuso Show Management veranstalteten Quilt-Festivals in anderen Teilen der U.S.A. reisen. Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, die Kreativität und das Talent, die in dieser internationalen Sammlung wunderschön und kulturspezifisch zum Ausdruck kommen, persönlich zu bestaunen!

Dieser internationale Quiltwettbewerb wird mittlerweile bereits zum 20. Male ausgeschrieben und zieht TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt an. Bei der „World Quilt Competition 2016“ werden Quilt aus Australien, Kanada, Deutschland, Israel, Japan, Neuseeland, Südafrika, Großbritannien und den U.S.A. um das Preisgeld im Gesamtwert von mehr als $9.500 streiten. Unter den Einreichungen der einzelnen Länder wird je eine „Best of Country“-Auszeichnung vergeben. Unter allen eingereichten Arbeiten wird der Gewinner des begehrten „Best of World „-Preises ermittelt. Alle Besucher der World Quilt New England können darüber hinaus abstimmen, wer den Publikumspreis verliehen bekommt.

Nach ihrem Debüt der World Quilt Competition bei der World Quilt New England in New Hampshire werden die internationalen Arbeiten sowie die ausgezeichneten Quilts US-amerikanischer QuilterInnen bei den nachstehenden Veranstaltungen ausgestellt werden:

  • Pennsylvania National Quilt Extravaganza, 15.-18 September 2016, Großraum Philadelphia, Pennsylvania
  • Quiltfest Oasis, 5.-7. Oktober 2016, Palm Springs, Kalifornien
  • Pacific International Quilt Festival, 13.-16. Oktober 2016, Großraum San Francisco, Kalifornien

Die Preisträgerinnen und ihre Siegerquilts im Einzelnen

  • Honorable Mention, Innovative: „Pro und Kontra“ von Martina Hilgert-Vervoort
  • Best of Country-Preis für Deutschland: „Tango“ von Brigitte Gelf
  • Best Hand Workmanship, Traditional: „Rhodonite“ von Andrea Stracke

Die World Quilt Competition bietet die einzigartige Möglichkeit, Arbeiten nationaler und internationaler KünstlerInnen in einer Ausstellung zu bewundern. Tauchen Sie ein in die Welt der Farben und des Quiltens!

Hier geht’s zur Anmeldung!

Bilder von der Ausstellung bei der Nadelwelt 2016 in Karlsruhe

« 1 von 5 »

World Quilt Competition 2014 – und ZWEI Preise für Quilts aus Deutschland!

Claudia Scheja und Andrea Keuchel haben sich zur Teilnahme überreden lassen – und gewonnen!

Am frühen Morgen des 14. August 2014 – ich war noch im Urlaub in den USA – erreichte mich die E-Mail mit der Liste der Preisträgerinnen der diesjährigen 2014 World Quilt Competition XVIII (WQC) und der tollen Neuigkeit, dass sich gleich ZWEI Quilterinnen aus Deutschland über einen Preis freuen dürfen! Claudia Scheja hat mit ihrem Quilt „Skyline“ den „Best of Country“-Preis aller aus Deutschland eingereichten Arbeiten gewonnen und Andrea Keuchels „Japanese Medallion“ hat die Jury durch ihr perfektes handwerkliches Können überzeugt, so dass man ihr den „Best Hand Workmanship“-Preis in der Kategorie „Traditionell“ verliehen hat! Auch auf diesem Wege noch einmal die allerherzlichsten Glückwünsche an die beiden erfolgreichen Damen!

Schaut man sich die auf der Website des WQC-Veranstalters Mancuso (www.quiltfest.com → World Quilt Competition New England XIII → 2014 World Quilt Competition XVIII Winners ) eingestellten Fotos aller ausgezeichneter Quilts an, so darf man feststellen, dass die Konkurrenz in diesem Jahr sehr stark war, äußerst stark!

Die Bekanntgabe der Preisträgerinnen war der vorläufige Schlusspunkt einer von Spontaneität und Spannung geprägten Vorlaufzeit dieses Wettbewerbs.

Spulen wir einige Monate zurück…

Anfang Mai 2014 fragten sich einige WQC-Teilnehmerinnen aus früheren Jahren – unabhängig voneinander – wann denn endlich die diesjährigen Unterlagen verschickt würden. Ebenso unabhängig voneinander wurden E-Mails geschrieben und beim Veranstalter angefragt, ob es Veränderungen gegeben habe. Es stellte sich heraus, dass ganz kurzfristig eine neuen Koordinatorin für Deutschland gefunden werden musst. Um deutschen QuilterInnen die Teilnahme an der WQC auch in diesem Jahr ermöglichen zu können, habe ich mich spontan bereit erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen. Dazu muss erläutert werden, dass der WQC-Veranstalter zum Sammeln der Wettbewerbsbeiträge nach einem dezentralen Konzept verfährt, wobei sogenannte Landes-Koordinatoren alles Organisatorische innerhalb ihres jeweiligen Teilnehmerlandes abwickeln. Zu diesen Aufgaben zählt es, die Wettbewerbsausschreibung in der Presse, online oder auch bei Veranstaltungen zu verbreiten, die Teilnahmeunterlagen an interessierte QuilterInnen zu verschicken, Hilfestellung beim Ausfüllen und Übersetzen derselben zu leisten, die Unterlagen und später dann die angenommenen Quilts zu sammeln und rechtzeitig in die USA zu schicken und generell Ansprechpartner zu sein.

Diese Entscheidung fiel nur wenige Wochen vor dem vorgesehenen Abgabetermin für die Wettbewerbsanmeldungen! Das heißt, es war keine Zeit mehr, die Ausschreibung in der Fachpresse zu veröffentlichen. Aber dem Internet – insbesondere Facebook – und der tollen Vernetzung und Kommunikation den QuilterInnen in Deutschland sei dank sind dennoch zahlreiche interessierte QuilterInnen erreicht worden. Bis zum Anmeldeschluss waren 18 Quilts (von 16 Quilterinnen) zusammengekommen, die sich gleichmäßig auf die beiden Kategorien „Innovativ“ und „Traditionell“ verteilten. Einige der teilnehmenden Damen hatten bereits Erfahrung aus den vergangenen Jahren, aber über die Hälfte der Teilnehmerinnen waren Neulinge im Geschäft internationaler Wettbewerbe und haben die Gelegenheit gerne genutzt, ohne sich um Sprachbarrieren und den manchmal recht nervenaufreibenden internationalen Versand der kostbaren Quilts kümmern zu müssen, ihre Arbeiten einem internationalen Publikum in den USA zu präsentieren.

Quilts und Besucher aus aller Welt

Nach der Eröffnungsveranstaltung der WQC bei der World Quilt Show – New England in Manchester (New Hampshire) werden alle eingereichten Arbeiten noch bis Mitte Januar 2015 in den USA unterwegs sein und bei der Pennsylvania National Quilt Extravaganza XXI in Oaks (Pennsylvania), beim Pacific International Quilt Festival XXIII in Santa Clara (Kalifornien) und schließlich bei der World Quilt Show – Florida VI in West Palm Beach (Florida) zu sehen sein. Diese vier Veranstaltungen erfreuen sich äußerst großer Beliebtheit und werden in jedem Jahr von mehreren Zehntausend Besuchern aus den gesamten USA und aus dem Ausland besucht.

Die in diesem Jahr eingereichten Quilts kamen aus der ganzen Welt – aus Australien, Kanada, Deutschland, Israel, Japan, Neuseeland, Südafrika, Großbritannien, den Niederlanden und den USA. Damit ein „Best of Country“-Preis vergeben werden kann, müssen aus einem Land mindestens 10 Quilts eingereicht werden. Nicht alle Länder haben dies geschafft, so dass z.B. einzig Marijke van Welzen mit ihrem Quilt „Growth“ die Niederlande vertreten hat.

Durch ihre Teilnahme an der WQC hatten alle Teilnehmerinnen die Möglichkeit, ihren Quilt vor Ort von einer von der American Quilters Society (AQS) zertifizierten Gutachterin in Augenschein nehmen und ein Wertgutachten anfertigen zu lassen. Diese Möglichkeit besteht in Deutschland (noch) nicht, so dass einige der deutschen Teilnehmerinnen gerne von dieser Option Gebrauch gemacht haben. Ich selber finde es jedes Mal sehr spannend zu erfahren, welcher (Versicherungs-)Wert für eine Arbeit festgelegt wird. Die Gutachterin hat sich mir gegenüber begeistert über die hohe Qualität und außerordentliche Präzision geäußert, die sie bei den deutschen Quilts feststellen durfte.

Und es geht weiter – PWT 2015!

Nachdem unsere 18 weltreisenden deutschen Quilts (zzgl. des einen aus den Niederlanden) spätestens Anfang Februar 2015 wieder in die Hände ihrer Besitzerinnen zurück gekehrt sein werden, ist die Zeit ihrer gemeinsamen öffentlichen Auftritte aber noch nicht vorbei. Die Patchworkgilde Deutschland e.V. hat die von mir im Zuge der WQC-Vorbereitungen ausgesponnene Idee, diese international erfolgreichen Arbeiten auch einmal gemeinsam in Deutschland zu zeigen, aufgegriffen und zugesagt, diese Ausstellung ins Programm der Deutschen Patchworktage 2015 im nächsten Mai in Dinkelsbühl aufzunehmen!

Auf diese Weise haben auch alle QuilterInnen und Patchworkbegeisterte aus Deutschland und den europäischen Nachbarländern Gelegenheit, die deutschen Teilnehmerquilts der WQC 2014 zu bewundern – und vielleicht bekommt der eine oder die andere ja Lust, im kommenden Jahr eine eigene Arbeit einzureichen. Die Ausschreibung und die Teilnahmeunterlagen werde ich in Dinkelsbühl dabei haben und gerne verteilen.

Ich habe mit vielen QuilterInnen zu tun und weiß, welch tolle Quilts unter Ihren Händen und Nähmaschinen jedes Jahr hier in unserem Land entstehen! Trauen Sie sich und reichen Sie einen oder zwei Ihrer Quilts für die World Quilt Competition 2015 ein! Vielleicht darf ich dann im nächsten Jahr Ihren Namen und Ihren Quilt aus der Gewinnerliste zitieren.

Hier geht’s zur Anmeldung!

Bilder von der Ausstellung bei den Patchworktagen 2015 in Dinkelsbühl

« 1 von 3 »